Kunstwerk in der Schule aus Abfall

Michel Simons von SIVERO METAAL in Roggel erklärt: „Während eines Lehrerbesuchs eines Praktikanten drehte sich das Gespräch um Stahlabfälle. „Was machst du mit diesem Abfall?“. „Kunstwerke machen.“ war meine Antwort. Wir haben oft Kunstwerke aus Restmaterial gemacht und ich habe es dem Lehrer gezeigt. Dies gefiel ihm und er schlug vor, dass sich die Schüler seiner Schule engagieren sollten: „Dann können sie ihre Kreativität zeigen.“ Gesagt, getan. Ich hatte diese Idee (Ball) schon lange im Regal, aber sie ist aufgrund der großen Menge an Sägen sehr arbeitsintensiv. Um dies zu realisieren, musste eine Form hergestellt werden. Wir sind bei OFRA VISSER in Dronten gelandet, wo sonst ;-). Wir erklärten Arjan (Verkaufsabteilung), worum es ging und innerhalb einer Woche war die Hemisphäre fertig und wir konnten loslegen. Die Füllung für die Kugel mit einem Durchmesser von 1000 mm war bereits von den Schülern gesägt worden und sie konnten sofort mit der Arbeit beginnen. Es war eine Herausforderung, die beiden Hemisphären zusammenzubringen, aber es hat gut geklappt. Auf dem Foto sehen Sie das Ergebnis. Die Form kann in Zukunft häufiger verwendet werden, wir möchten auch eine große runde Lampe herstellen, wenn es Zeit und Begeisterung gibt. Wir werden Sie auf dem Laufenden

Projekt ansehen

Petanque Bälle auf dem Dorfplatz

Die drei Kugeln mit einem Durchmesser von jeweils einem Meter stammen vom belgischen Künstler Johan Walraevens. Nach langer Suche wählte der Künstler die niederländische Firma Orfa Visser als Hauptauftragnehmer für dieses einzigartige Projekt. Die drei glänzenden Petanque-Kugeln (Jeu de Boules-Kugeln) haben jeweils einen Durchmesser von 1.000 mm. Sie sind auf dem Dorfplatz der belgischen Stadt Zele zu sehen. Das Kunstwerk von Johan Walraevens wurde von einer Jury von Kunstexperten aus einer Vielzahl von Entwürfen ausgewählt. Walraevens: „Mein Kunstwerk ist als soziales Symbol gedacht. Das französische Petanque-Spiel macht Spaß und ist ein universelles Spiel, das in allen Bevölkerungsschichten praktiziert wird. Es gibt dem Dorfplatz Aussehen. Die Kugeln sind im Platz leicht beabstandet. Dadurch können sie berührt werden, aber Sie können auch zwischen ihnen gehen. Dank der hervorragenden Arbeit von Orfa Visser und ihren Partnern erkennt jeder die Bälle sofort als Petanque-Bälle. „

Projekt ansehen

Menu

Overig